Lehrer

Detailansicht

Science goes Society Sersheim

Sersheim, Keis LB, Sport- und Kulturhalle Sersheim
25. April 2024

 

Ein Bürgerschaftsdialog des Höchstleistungs­rechen­zentrums Stuttgart (HLRS) in Kooperation mit der Gemeinde Sersheim: Symposium und begleitende Macher Messe inklusive Stand von Simulierte Welten

Die Entwicklungen der letzten Jahre und die Natur­katastrophen der letzten Monate zeigen es überdeutlich: Die Auswirk­ungen des Klima­wandels sowie das immer noch unge­bremste Artensterben stellen - einhergehend mit der Wissenserosion in der Gesellschaft in Sachen Umwelt, Klima, Landschaft, Landwirtschaft – die Gemeinden, Städte und Land­kreise vor neue und gewaltige Heraus­forderungen.

Zu erwartende und teilweise schon eingetretene Extrem­wetter­ereignisse wie Stürme und Starkniederschläge mit Überflutungen einerseits, sowie Dürreperioden mit Wassermangel, Waldbrandgefahr und Ernteausfällen andererseits, erfordern neue Wege der Risiko­abschätzung, Katastrophen­prävention und der Sicherung von Lebens- und Umweltqualität.
Dies berührt letztlich sämtliche kommunale Planungsbereiche und Entscheidungsprozesse. Mit den bislang gegebenen Instrumentarien alleine sind die sich neu ergebenden Aufgaben durch die Kommunen vor allem wegen der erforderlichen, aber meist fehlenden, Projek­tionen nicht zu bewältigen.

Das Höchst­leistungs­rechen­zentrum Stuttgart (HLRS) an der Universität Stuttgart hat durch verschiedene Modellprojekte - etwa mit der Entwicklung von digitalen Zwillingen bereits aufgezeigt, welche Wege im Sinne der Nach­haltigkeit zur Abschätzung von ökolo­gischen, sozialen und ökono­mischen Erforder­nissen sowie Handlungs­optionen unter enger Einbeziehung der Bürgerschaft gegangen werden können, um Risiken zu minimieren. Auch wie Höchst­leistungs­rechnen im Krisenfall unterstützen kann, ist Gegenstand der Forschungen am HLRS.

In der Gemeinde Sersheim, die im Übergangsbereich des stark besiedelten Ballungs­raumes und teilweise noch ländlich geprägten Gebieten der Ausläufer des Naturparkes Stromberg – Heuchelberg geprägt ist, soll mit der Modellveranstaltung für Nord­württem­berg aufgezeigt werden, wie dieser Dialog mit der Gesellschaft durch­geführt werden kann. Weiterhin wird dargestellt, welche konkreten Hilfe­stellungen die Informations­technologie und Einrich­tungen wie das HLRS für Klimaschutz, Umwelt­vorsorge und Natur­bewahrung leisten kann. Die Veranstaltung umfasst ein Symposium mit begleitender „Macher“-Messe sowie Exkursionen. 

Simulierte Welten wird im Rahmen der Macher Messe einen eigenen Stand betreiben, der Interessierten Besucherinnen und Besuchern unsere Angebote für Schülerinnen und Schuler nahebringt. Das vollständige Programm finden Sie sls .pdf weiter unten.